Erfahrung
Helmut Brandt: Altamira

 
Die Sehnsucht des Menschen hat ihren Ursprung im Schmerz. Einer unerschöpflichen Quelle gleich entstehen aus ihm die Dichtung und die Leidenschaften, die Phantasie und der Wahn.

"Auf dem Grund aller Dinge, am Grund der Seen, am Grund der Sehnsucht von Männern und Frauen, da ist der Schmerz. Er bewegt die Welt, wie der Wind und das Licht. Ein schwarzes Licht. Und es flutet und strömt von überall her, am Tag und im Schlaf. Von diesem schwarzen Licht wurde die Seele des Dichters übervoll. Er erinnerte sich an den Schmerz, wie die Kreatur an das Erlebnis des Seins. Er liebte diesen Schmerz, wie ein Liebhaber das Andenken an die tote Geliebte, von Sinnen. Er liebkoste ihn, trug ihn in den Armen, wie eine Mutter im Wahnsinn den weichen Körper ihres toten Kindes. Mit geschlossenen Augen sprach er davon, als ob er stets nur in einen anderen, schwarzen Himmel schauen würde, der weit weg und nicht oben ist, über der Welt, sondern in der Tiefe, auf dem Grund des menschlichen Bewußtseins."
Sándor Márai, Himmel und Erde, 209
Name  PW