Rückzug
Helmut Brandt: Vanitas (2003)

 
Schwermut setzt den Menschen in Widerspruch zu sich selbst, denn sie setzt ihn der Gegensätzlichkeit seiner Impulse aus. Deshalb ist man in ihr allein, denn eine Ambivalenz kann man nicht mit einem andern Menschen teilen.

"Die Schwermut kann vieles, alles, Wunderbares, ja sie tut unaufhörlich Wunder, der Mensch darf sie nur nicht, um keinen Preis mit einem anderen Menschen teilen, denn die Schwermut ist der Widerspruch des Menschen mit sich selbst. Die Menschen können sich in der Liebe, im Hass, im Glauben, im Zweifeln einen, aber niemals in der Schwermut, da die Schwermut stets beides zusammen ist: Hass und Liebe, Glauben und Zweifel."
Rudolf Kassner, Kierkegaard
in: Geistige Welten, 125
Name  PW