"Das sogenannte innere Bild vom eigenen Wesen, das wir in uns tragen, ist von Minute zu Minute pure Improvisation. Es richtet sich, wenn man so sagen darf, ganz nach den Masken, die ihm vorgehalten werden. Die Welt ist ein Arsenal solcher Masken. Nur der verkümmerte, verödete Mensch sucht es als Verstellung im eigenen Innern."
Walter Benjamin, Denkbilder
in: Gesammelte Schriften IV, 372f.

Was wir für unser eigenes Wesen halten, verdankt sich den Bildern, die an uns herangetragen werden und denen wir umso bereitwilliger entsprechen, als sie unsere Sehnsucht nach einem anderen Leben wecken.

Name  PW 


Benjamin, Walter: Gesammelte Schriften. (Werkausgabe edition suhrkamp). Frankfurt am Main: Suhrkamp (edition suhrkamp), 1980