über Helmut Brandt:
geb. 1943 in Porta Westfalica
Studium der Psychologie und Sozialpädagogik in Göttingen, Magister Artium
Künstlerische Ausbildung in Göttingen, 1974 - 1979 (H. Hinsch), Bonn und Mexico D.F.
Mehrjähriger Studien- und Arbeitsaufenthalt in Mittelamerika (1979 -1982)
Helmut Brandt lebt und arbeitet in Köln

 
Die Bilder auf dieser Website stammen von
Helmut Brandt.
Seine Bilder sind gleichsam geschriebene Bilder: Manchmal sind die Flächen überzogen mit Zeichen, die wie eine Schrift aussehen. Aber diese Schrift bedeutet nichts, es gibt keinen Sinn hinter diesen Zeichen. Zeichen auf ihre Materialität reduziert. Schrift wird zur Gebärde.
Die Bilder enstehen durch Auftragen von Farbschichten, die dann an bestimmten Stellen wieder weggeschabt oder ausgewaschen werden. Oder ein existierendes Bild oder Foto wird mit Farbschichten übermalt und dann wieder teilweise freigekratzt.
Die Schichten legen sich gleichsam wie eine Vergangenheit aufeinander, um dann am Ende wieder zu einem Teil zurückgeholt zu werden.
Dieses Wegschaben und Freilegen ist wie ein Sich-erinnern an etwas Vergangenes und Verlorenes. Und was dabei herauskommt, ist brüchig und trägt die Spuren der Verletzung.
Das Pergament, auf das man früher Texte schrieb, war so wertvoll, daß man es mehrfach benutzte. Man schrieb einen neuen Text über einen alten, den man nicht mehr für wichtig hielt. ("Palimpsest") Aber der alte Text verschwindet nicht ganz, er trägt seine Spuren in die neuen Texte hinein.
Das Verlorene ist nicht ganz verloren, es bleibt ein Rest.