Leben
Helmut Brandt: "Visuelle Poesie"


 
Angesichts der Unermesslichkeit der Zeit und der Unendlichkeit des Raumes erscheint ein Leben als flüchtiges Glück, unbedeutend und belanglos. Seine Schönheit ist durchsetzt mit Leiden und Kampf, worin es letztlich auch endet. In allem bleibt es ein unauflösliches Geheimnis.

"Des menschlichen Lebens Zeit ist ein Augenblick, sein Wesen dem fließenden Wasser ähnlich; die Empfindung ist dunkel, des ganzen Körpers Gewebe zum Verwesen geneigt, die Seele ein Kreisel, ihr Schicksal ein Rätsel, des Menschen Nachrede verworren; kurzum, was zum Leib gehört, ein Strom, was zur Seele gehört, Traum und Rauch; das Leben ein Kampf und eine Reise im fremden Land, der Nachruhm Vergessenheit."
Marc Aurel, Selbstbetrachtungen, 39
Name  PW