Vergílio Ferreira (1916-1996)
Portugiesischer Schriftsteller, Ggeboren in Melo (einem Gebirgsdorf im Estrela-Gebirge), gestorben in Lissabon. Seine Eltern wollten ihn zum Priester ausbilden lassen, wogegen er sich auflehnte. Er studierte an der Universität Coimbra klassische und romanische Philologie, arbeitete als Gymnasiumslehrer in Faro, Braganša, ╔vora und Lissabon.
In Deutschland ist Vergílio Ferreira kaum bekannt, bisher wurde nur einer seiner Romane ins Deutsche übersetzt. Neben mehr als zwanzig Romanen schrieb er Essays und Tagebücher. Großen Einfluss auf sein Denken hatten vor allem Sartre, Malraux und Camus.
Er war ein Kritiker der klerikalen Repression in Portugal und vor allem der Diktatur Salazars.

Bücher in deutscher Übersetzung:
1987: Bis zum Ende (1990)