Maurice Merleau-Ponty (1908-1961)
1945 promovierte Merleau-Ponty in Philosophie, in den Jahren davor arbeitete er als Philosophielehrer an verschiedenen Schulen.
Er wurde zunächst Professor der Philosophie in Lyon und ab 1952 am Collège de France in Paris
Zusammen mit Jean-Paul Sartre war er Herausgeber der Zeitschrift "Les temps modernes".
Merleau-Ponty war der wichtigste Vertreter der Phänomenologie in Frankreich. Er verband sie mit der Gestalttheorie und Zentrum seines Ansatzes ist eine Philosophie der Leiblichkeit.

auf deutsch erschienene Bücher (Auswahl):
Die Struktur des Verhaltens
Phänomenologie der Wahrnehmung
Humanismus und Terror
Die Abenteuer der Dialektik
Das Sichtbare und das Unsichtbare
Das Auge und der Geist. Philosophische Essays
Die Prosa der Welt
Keime der Vernunft. Vorlesungen an der Sorbonne 19491952
Die Natur. Aufzeichnungen von Vorlesungen am Collège de France, 1956-1960