Thomas Bernhard (1931-1989)
Geboren in Heerlen/Niederlande (seine Mutter hatte Österreich verlassen, um in Holland als Dienstmädchen zu arbeiten), der Vater des unehelichen Kindes setzte sich nach der Geburt des Kindes nach Deutschland ab, aufgewachsen ist Thomas Bernhard bei seinen Großeltern, zunächst in Wien, dann in Oberösterreich in der Nähe Salzburgs (Seekirchen), enge Bindung an seinen Großvater, den Schriftsteller Johannes Freumbichler
Mit 16 Jahren Erkrankung an Lungentuberkulose, verschiedene Klinikaufenthalte; währenddessen starb seine Mutter.
Studium von Dramaturgie und Schauspielkunst am Salzburger Mozarteum.
Veröffentlichung von Lyrikbänden, literarischer Durchbruch mit dem Roman "Frost", zahlreiche weitere Romane folgten. Mit seinen Theaterstücken wurde Bernhard ab 1970 zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Dramatiker.
1970 erhielt er den Georg-Büchner-Preis.
Thomas Bernhard starb am 12. Februar 1989 in Gmunden, Oberösterreich. In seinem Testament ließ er sämtliche Aufführungen, Drucklegungen und Rezitationen seiner Werke in Österreich verbieten.

 Werke (Auswahl):
1958: In hora mortis
1963: Frost
1964: Amras
1967: Verstörung
1968: Ungenach
1969: An der Baumgrenze
1969: Watten. Ein Nachlaß
1970: Das Kalkwerk
1971: Der Italiener
1971: Gehen
1974: Der Kulterer. Eine Filmgeschichte
1975: Die Ursache. Eine Andeutung
1975: Korrektur
1976: Der Keller. Eine Entziehung
1978: Der Atem. Eine Entscheidung
1978: Ja
1978: Der Stimmenimitator
1980: Die Billigesser
1981: Die Kälte. Eine Isolation
1982: Ein Kind
1982: Beton
1982: Wittgensteins Neffe
1983: Der Untergeher
1984: Holzfällen. Eine Erregung
1985: Alte Meister
1986: Auslöschung. Ein Zerfall
1988: Der deutsche Mittagstisch. Dramolette
1989: In der Höhe. Rettungsversuch, Unsinn

Links:
eine Website zu Thomas Bernhard von virtuSens