Ernst Bloch (1885-1977)
geboren in Ludwigshafen in einer jüdischen Familie
Studium der Philosophie, Physik, Germanistik und Musik in München und Würzburg
Protest gegen die deutsche Politik im Ersten Weltkrieg; Exil in der Schweiz aus pazifistischer Überzeugung
1918 erschien "Geist der Utopie"
1919/20 Rückkehr nach Deutschland, Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei
1920-1933 Arbeit als Publizist, Bloch sprach sich öffentlich gegen die NSDAP aus.
1933 wurde Bloch ausgebürgert, Emigration in die Schweiz
1934/35 Aufenthalt in Paris, Teilnahme am Pariser "Kongreß der Antifaschisten"
1938 Emigration nach New York
1948 Professur für Philosophie an der Universität Leipzig
1957 Zwangsemeritierung wegen seiner Kritik an der DDR und an der Niederschlagung des Ungarnaufstandes
1961 Während einer Vortragsreise durch die BRD wurde Bloch mit seiner Frau vom Mauerbau überrascht. Beide kehrten nicht in die DDR zurück.
ab 1966 Protest gegen den Vietnamkrieg, Bloch ist eine der Leitfiguren der Studentenbewegung
Bloch erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen
Er starb in Tübingen.