Carlos Fuentes (1928-2012)
Geboren in Panama-Stadt, er ist Mexikaner, sein Vater war Diplomat.
In der Schweiz und in Mexiko studierte er Jura und arbeitete zunächst in diplomatischen Diensten. 1972-1978 war er Botschafter Mexikos in Frankreich.
Seit 1990 lebt Fuentes in Europa

Werke (in deutscher Übersetzung):
1958: Landschaft in klarem Licht (1974) •
1962: Nichts als das Leben. Der Tod des Artemio Cruz (1964) •
1962: Aura (1966) •
1967: Hautwechsel (1969) •
1975: Terra nostra (1979) •
1978: Das Haupt der Hydra (1983) •
1980: Die Heredias (1981) •
1981: Verbranntes Wasser. Vier Erzählungen (1987) •
1985: Der alte Gringo (1986) •
1987: Christoph, ungeboren (1991) •
1989: Constancia und andere Geschichten für Jungfrauen (1993) •
1990: La campaņa (1990) •
1992: Der vergrabene Spiegel. Die Geschichte der hispanischen Welt (1992) •
1994: Diana oder Die einsame Jägerin (1996) •
1995: Die gläserne Grenze (1998) •
1999: Die Jahre mit Laura Diaz (2002) •
2001: Das gläserne Siegel (2001) •
2002: Alphabet meines Lebens. Woran ich glaube (2004) •
2004: Unheimliche Gesellschaft. Sechs phantastische Erzählungen (2006) •