Erfahrung
Helmut Brandt: ohne Titel

 
Sich zu schämen ist wie ein bodenloser Fall ins Ungewisse. Wie plötzlich ins Licht gezerrte Nacktheit raubt es in dem Moment jegliche Selbstachtung. Da ist ein entblößter Makel, der in verstoßener Einsamkeit bewältigt werden muss.

"Scham. Ein eigenartiges Gefühl. Es wirkt wie ein Sturz, wie ein regelrechter Zusammenbruch. Man stürzt zu Boden und fühlt sich lächerlich, weil man gedemütigt, herabgesetzt, in ein anderes Alter zurückversetzt worden ist. Es ist auch Enttäuschung, jene, die einen Bruch hervorruft."
Tahar Ben Jelloun, Mit gesenktem Blick, 77
Name  PW