Erfahrung

 
Man rahmt ein Stück Wirklichkeit, man setzt etwas in Pose. Man zückt die Kamera und schießt ein Bild. Man behält einen Augenblick erstarrter Vergangenheit.

"Menschen fotografieren heißt ihnen Gewalt antun, indem man sie so sieht wie sie sich selbst niemals sehen, indem man etwas von ihnen erfährt, was sie selbst nie erfahren; es verwandelt Menschen in Objekte, die man symbolisch besitzen kann. Wie die Kamera eine Sublimierung des Gewehrs ist, so ist das Abfotografieren eines anderen ein sublimierter Mord - ein sanfter, einem traurigen und verängstigtem Zeitalter angemessener Mord."
Susan Sontag, Über Fotografie, 20
Name  PW