"In dem Augenblick, in dem man zur Zigarette greift, schafft man sich einen Freiraum im gewöhnlichen Ablauf des Erlebens, seinen gesonderten »Zeit-Raum« für eine gesteigerte Wahrnehmung. Durch das Ritual mit den Elementen Feuer, Rauch und Asche werden Hände, Lungen, Atem und Mund eins, eine Verbindung mit dem Transzendenten scheint hergestellt; man verspürt einen Hauch von Unendlichkeit, der eine andere Sichtweise erahnen läßt und es einem - wenn auch nur für kurze Zeit - erlaubt, außerhalb seiner selbst zu stehen."
Richard Klein, Schöner blauer Dunst, 39

Das Rauchen ist ein magischer, spiritueller Vorgang. Er dauert nur wenige Minuten und ist eine Pause gesteigerten Beisichseins, in dem der Ablauf der Zeit unterbrochen wird. Insofern ist das Rauchen eine Erfahrung der Transzendenz.

Name  PW 


Kein, Richard: Schöner blauer Dunst. Ein Lob der Zigarette. München: btb, 1997