Erfahrung
Helmut Brandt: ohne Titel


 
Über lange Zeit hin ist die Zigarette ein wesentlicher Teil des Lebens gewesen. Wer das Rauchen aufgibt, sich von der Sucht befreit, merkt erst, wie zwingend die Verflechtungen waren und immer noch sind. Ein ehemaliger Raucher glaubt, dass eine existenzielle Tiefe berührt wurde, zu der er nun als Nichtraucher den Schlüssel verloren hat. Auch deshalb empfindet er das Nicht-mehr-rauchen als eine Verarmung.

"Die Illusion des Rauchers ist, daß die Zigarette ihn mit den intimen Bereichen seines Lebens, mit seinem tiefsten Inneren verbindet, mit den Gedanken, die er wegen gesellschaftlicher Konventionen, aus Angst, jemanden zu verletzen, aus Respekt oder Anstand nicht äußern kann. Rauchen ist die Verbindung mit dem Ungesagten."
Cristina Peri Rossi, Die Zigarette, 161
Name  PW